top of page

U20 Mannschaft

NRW U20 Liga Ost

 
 
 
 
 
04.11.2023

Man muss vermutlich bis in die frühen 90er Jahre des letzten Jahrtausends zurückgehen um eine BSK Jugendmannschaft auf NRW Ebene zu finden. Der Aufstieg in der letzten Saison wurde ohne Yonathan und mit einer kompletten U16 Mannschaft in der U20 Liga erzielt. Das zeigt das große Potenzial der Mannschaft. Noch gibt es in der Liga Mannschaften, die stärker einzuschätzen sind. Daher ist das Saisonziel der Klassenerhalt, aber mit Ambitionen nach oben.
(GG)

U20 Liga Ost 23-24 Aufstellung

4. Runde SV Waltrop - BSK 2,5:3,5

21.01.24

Heute, am 21.1.24, waren wir zu Gast beim SV Waltrop. Da Yonathan (gesundheitlich) und Kristjan (anderweitig verpflichtet) ausfielen, mussten Felix und Luna einspringen. Dadurch sah es schon von der Papierform her nach einem sehr engen und für die weitere Saison richtungsweisenden Wettkampf aus.

Als Erster konnte Daniel seine Partie als Schwarzer siegreich gestalten, obwohl die Eröffnung (ein harmloser Vier-Springer-Italiener) nicht viel versprach. Allerdings unterlief dem Gegner beim Abtausch der Läufer auf e3 und e6 der Lapsus, ein Zwischenschach des zuerst schlagenden schwarzfeldrigen Läufers auf f2 zu übersehen, was erstmal zu einem soliden Mehrbauern führte. Weiß versuchte dann auf der geöffneten f-Linie eine Doppel-Turm-Dame-Batterie zu installieren, was Daniel aber taktisch entschärfen konnte, indem er die Linie mit einem schwer zu vertreibenden Springer auf f4 verplombte. Nachdem sich noch ein weißer Springer am Damenflügel verirrte und nicht mehr heimfand, war es nur noch ein Spiel auf ein Tor, das Daniel durch eine schöne, mit mehreren Mattmotiven gewürzte Kombination für sich entschied.

Als Zweiter beendete am Nachbarbrett (Brett 5) Felix seine Partie als Sieger. Hier machte sich eine auf der Deutschen U16-Mannschaftsmeisterschaft  mit FM Martin Forchert erarbeitete und dann doch nicht aufs Brett gekommene Vorbereitung aus der Caro-Kann-Verteidigung bezahlt. In einer hohe Genauigkeit vom Schwarzen erfordernden Variante griff der Gegner schnell fehl und wurde in seiner Bewegungsfähigkeit derart eingeschnürt, dass er letztendlich genau daran zugrunde ging und in sehr schwieriger Stellung entnervt aufgab.

An den übrigen vier Brettern tobte der Kampf mit gezückten Messern. Eine interessante Duplizität ergab sich an den beiden Schwarzbrettern 1 und 3 der Gastgeber, an denen beide Öztekinbrüder ähnliche Motive mit ungleicher Spielmaterialverteilung auf dem Brett hatten. Leider konnte Leif seine Stellung nicht zusammenhalten und musste trotz mannhafter Gegenwehr nach knapp 4 Stunden aufgeben.

Paolo hatte seinen Gegner an Brett 2 als Schwarzer schon im Schwitzkasten, weil der Gegner seinen Katalanen etwas mißhandelt hatte, sich den fianchettierten weißfeldrigen Läufer abtauschen ließ und den Bauern auf c4 eingestellt hatte. Trotz hohen Bedenkzeitverbrauchs fand Paolo leider den Ausknipserplan mit kombiniertem Angriff von Dame und Springer auf den weißen Feldern um den schwachen gegnerischen König nicht und die Partie glitt in die Remisbreite ab. Von Paolos großem Kampfwillen zeugte die Ablehnung einer Remisofferte des Gegners bei eigener Restbedenkzeit von 15 Sekunden (es wurde mit Inkrement von 30 sek pro Zug gespielt), obwohl an der Stelle auch schon guten Gewissens der Handshake hätte kommen dürfen - remis! Hier wurde bis zu nackten Königen gespielt!

Antoine hatte sich am Spitzenbrett eine etwas angestaubte Variante der Wiener Partie zurechtgelegt, in der unglücklicherweise im Mittelspiel erst eine Qualität geopfert werden mußte und am Ende Turm und Springer mit 2 Bauern gegen die schwarze Dame eine sichere Festung errichteten, gegen die kein Durchkommen war. Der Gegner bewies seinen Kampfgeist mit 35 Züge anhaltenden Eroberungsversuchen, die Antoine mit einem riesigen Zeitpolster souverän abwehrte - ebenfalls remis.

Als letzte stellte Luna gegen 17:00 Uhr ihre Gewinnversuche im Endspiel König auf h1 gegen König auf g4 und schwarzer Freibauer auf h7 ein, ebenfalls remis. Endergebnis 3,5 zu 2,5. Klassenerhalt geschafft! Glückwunsch ans ganze Team!

(K. Ebert)

3. Runde BSK - Brakel II 3:3 (6:18)

10.12.23

Nach zwei Kantersiegen haben die großen Ambitionen der Jugendmannschaft heute einen Dämpfer erfahren. Nach knapp drei Stunden Spielzeit sah eigentlich ganz gut aus. Antoine vertrat  Yonathan an Brett 1 und erreicht dort mit Schwarz ein Remis. Ebenso spielte Leif mit Schwarz an Brett 3. Kristjan und Felix gewannen ihre Weißpartien an Brett 4 und 6. Aus den letzten beiden Partien sollte eigentlich noch ein halber Punkt möglich sein. Daniel hatte zum ersten mal in seiner Leben mehr Zeit auf der Uhr, aber leider einen Bauern auf dem Brett. Der Gegner gewann überzeugend im Königsangriff. Paolo hatte im Endspiel zwei Bauern für eine Minusqualität und konnte das haltbare Endspiel nicht mehr verteidigen.
(GG)

10.12.23_U20 BSK-Brackel II

Bei 3:1 laufen noch zwei Partien. Paolo könnte noch Remis halten. Daniel sieht schon unglücklich aus.

2. Runde MS Halver Schalksmühle - BSK 0:6 (6:18)

 

Der erste Auswärtskampf der U20 in Schalksmühle im Sauerland hätte nicht besser laufen können. Bei einer Meldung von 0:6 hätte man einen kampflosen Sieg vermutet. In Jugend Mannschaftswettbewerben auf NRW-Ebene gibt es jedoch eine genauere Wertung: 0 Punkte für eine kampflose Niederlage, 1 Punkt für eine Niederlage am Brett, 2 Punkte für ein Remis und drei Punkte für einen Sieg. Ein kampfloserer Mannschaftskampf wäre also mit 0:18 gewertet worden und am 6:18 lässt sich erkennen, dass Schalksmühle tatsächlich voll besetzt war und dies sogar mit den ersten sechs Brettern.
(GG)

1. Runde: BSK - Blauer Springer Paderborn 5:1

 

Der Mannschaftskampf hatte drei Gründen eine besondere Brisanz. Erstens ist der BSP Absteiger aus der Jugendbundesliga West und damit gleich ein starker Gegner. Zweitens ist Paderborn die einzige andere Mannschaft aus OWL in der Liga und trotz der vielen langjährigen Freundschaften zwischen den Spielern der Vereine gibt  auch eine besondere Konkurrenz. Zweites ist Tom in der letzten Saison von uns zum BSP gewechselt und er musste gleich in der erste Runde gegen seinen alten Verein antreten.

Der Mannschaftskampf fand parallel, und sogar im gleichen Raum, zu dem Kampf BSK I gegen Brühl statt. Da Yonathan in beiden Teams spielt musste eine Entscheidung getroffen werden und die fiel dann zugunsten von BSK I. Daher waren die Erwartungen an das Ergebnis eher gedämpft. Es kam jedoch anders als erwartet.

Antonine bekam mit Schwarz seine Vorbereitung gegen den amtierenden NRW-U16 Meister Maurin Möller aufs Brett und stand vielversprechend.

Paolo spielte gegen einen gesundheitlich angeschlagenen Tom, der um die Partie abzukürzen spekulativ opferte. Nach ungenauer Verteidigung von Paolo hätte dies sogar von Erfolg gekrönt sein können. Aber die Stellung war so kompliziert, dass die Engine Variante zu Sieg nicht verstanden wurde. Paolo verteidigte daraufhin gut uns sicherte den Punkt.

Leif, Kristjan und Daniel hatten alle relativ schnell Material gewonnen und verwerteten dieses sicher. Felix brauchte in einer geschlossenen Stellung etwas länger. Antoine verlor am Ende doch noch den Faden und die Partie. Aber dies war nur ein kleiner Wermutstropfen, denn niemand hätte im Vorfeld mit einem 5:1 Sieg gerechnet.
(GG)

7. Runde SV Königsspringer Lemgo - BSK

BSK ist Meister der U20 Verbandsliga und steigt in die U20 NRW-Liga auf! 

18.06.2023

Vor der letzten Runde stand unsere U20 Mannschaft schon als Meister der U20 Liga und Lemgo als Vizemeister fest. Unsere Mannschaft reiste trotzdem in vollständiger Stärke nach Lemgo. Bei bestem Sommerwetter gönnte sich die mit dem Zug anreisende Gruppe schon vor dem Spiel ein Eis. Dies stand dem sportlichen Erfolg zumindest nicht im Weg, denn die Eis Esser gewannen ihre Partien souverän: Leifs Gegner machte den gleichen Fehler wie letztes Jahr und hatte fünf Zügen mit Weiß einen Bauern und kurz darauf eine Figur weniger. Daniel konnte mit einem Scheinopfer seiner Dame im sechsten Zug Matt drohen und ebenfalls einen Bauer bei dominanter Stellung gewinnen. Felix fraß sich mit seiner Dame über den Bauern b2 zum Turm a1 durch und alle Pläne die Dame dort zu fangen scheiterten. Paolo verschenkte mit frühen h3 und a3 und Dc2 Tempi in der Eröffnung, doch der Gegner antwortete ebenso mit h6, a6 und Dc7. Anschließend summierten sich die taktischen Fehler des Gegners und Paolo sammelte einige Bauern ein. Antoine verblieb mit Schwarz nach einer Abwicklung ins Endspiel mit einem Mehrbauern auf d4. Diesen konnte er zielstrebig verwandeln, obwohl der Gegner ihn auf d2 noch hätte schlagen könne. Kristjan hatte mit Aaron Kunau den mit Abstand stärksten Gegner der bis dahin mit 5/5 Punkte zu Buche stand. Nach einer Abweichung in der Eröffnung verfiel Kristjan für die nächsten Züge in eine tiefes Nachdenken, spielte erst ungenau und beendete dann in Zeitnot mit einem taktischen Fehler die Partie zu seinen Ungunsten. Aaron hatte hingegen noch seine 1:30 vom Beginn der Partie auf der Uhr und holte sich so verdient den inoffiziellen  Titel des Brettmeisters an Brett 2.

Insgesamt haben wir die Liga mit sieben Siegen aus sieben Runden und fünf Punkten Vorsprung vor dem zweiten Lemgo sehr deutlich gewonnen. Dies lag vor allem an unser extrem ausgeglichenen Mannschaft. An den oberen beiden Bretter waren unsere Spieler noch gefordert, an Brett drei und vier gab es vereinzelt akzeptable Gegner, aber an Brett 5 und 6 mussten fast nur die Figuren eingesammelt werden, auch weil andere Mannschaften ihre Spieler häufig nicht ans Brett gebracht haben. Unsere sieben Spieler haben dagegen fast alle Partien gespielt.

Hier noch einmal die Mannschaft von Brett 1 bis 8.

Brett 1: Yonathan Winkler. Er wäre der stärkste Spieler der Liga musste aber nicht ins Spielgeschehen eingreifen.

Brett 2: Kristjan hatte mit Abstand die stärksten Gegner. 2,5/5 sind solides Ergebnis. Der halbe Punkt gegen den vermutlich stärksten aktiven Spieler der Liga Kiril Konovalov von Bünde zum 3,5:2,5 Sieg sticht heraus.

Brett 3: Auch Antoines Ergbnis ist mit 3,5/5 solide.

Brett 4: Es führte zu Diskussionen als wir die Mannschaft unter Zeitdruck rein nach DWZ aufstellten und der 12-jährige Paolo vor den etablierten älteren Spielern landete. Mit 5/5 erspielte er, ein Ergebnis das keiner Diskussion Bedarf.

Brett 5: Tom  hatte nur einen Aussetzer und war mit 3/4 gut dabei. Er gewann im wichtigen Kampf gegen Bünde eine entscheidende Partie gegen einen stärkeren Gegner.

Brett 6: Leif spielte mit 4/5 sehr überzeugend.

Brett 7: Mit 4,5 aus 5 und nur einem kleinen Schönheitsfehler spielte Daniel fast perfekt.

Brett 8: Perfekt war es bei Felix mit 5/5,wobei drei Gegner keine DWZ hatten und die anderen beiden etwa 500 Punkte schwächer.

Brett 10: Nur einmal brauchten wir Ersatz und dann gewann Luna ihre Partie gegen Gütersloh kampflos.

Bemerkenswert ist noch, dass unsere Mannschaft in dieser Saison komplett eine U16 Mannschaft war. Alle können also noch vier Jahre lang in der U20 Liga spielen!

Die NRW U20-Jugendliga Ost wird in der nächsten Saison zum Glück eine ganz andere Herausforderung. Doch mit mit unserer jungen Mannschaft kann auch dort das Ziel langfristig nur der Aufstieg in die Jugendbundesliga sein.


(GG)

5. Runde Bünde-BSK

21.05.2023

Ein Bigpoint gelang der U 20 in Bünde. Gegen den nominell stärksten Gegner konnte unser Team auch leicht ersatzgeschwächt knapp 3,5:2,5 gewinnen.
Kristjans Remis gegen den starken Ukrainer Kyril Konovalov an Brett 1 und  Toms Weißsieg an Brett 3  waren diesmal die wichtigen Punkte. Daniel und Felix erledigten ihre Pflichtaufgaben an Brett 5 und 6 gegen schwächere Gegner. Antoine und Leif zogen mit Schwarz gegen ihre älteren und stärkeren Gegner diesmal den Kürzeren.
Zwei Runden vor Schluss hat das Team BSK drei Punkte Vorsprung auf Königsspringer Lemgo und kann aus eigener Kraft den Aufstieg in die U20 NRW Jugendliga schaffen.
Im nächsten Spiel gegen Rheda hat das Team bereits "Matchball".

(RK, GG)

4. Runde BSK-Lieme

22.04.2023

Während auf dem gut gefüllten Siegfriedplatz die Arminenfans bei bestem Wetter ihre 1:3 Heimniederlage gegen Hannover 96 "feierten" kam unsere U20 Mannschaft zu einem ungefährdeten 5:1 Heimsieg gegen die SV Lieme. Kristjan, Paolo, Tom, Leif und Daniel kamen zu ungefährdeten Favoritensiegen. Nur Antoine hatte einen Aussetzer und übersah einen Matt Konter. Damit stehen wir weiterhin auf Platz 1 der U20 Verbandsliga. Die Duelle gegen die anderen Favoriten stehen aber noch aus. (GG)

3. Runde Gütersloh-BSK

18.03.2023

Die U20 Mannschaft konnte erneut durch ihre ausgeglichene Besetzung einen sicheren 4,5:1,5 Sieg landen. Kristjan verlor an Brett 1, Daniel gab ein Remis ab und Antoine, Paolo, Felix und Luna gewannen, letztere leider kampflos.

(GG)

2. Runde: BSK-Werther

25.02.2023

In der zweiten Runde der U20 Liga trafen wir am Samstag auf die Jugend aus Werther. Bei beiden Mannschaften fehlte ein Stammspieler. Meist ein gutes Zeichen für unsere ausgeglichene Jugendmannschaft. Bei uns betrug die DWZ Differenz zwischen dem ersten und letzten Brett 145, bei Werther waren es 781.

So gewannen Leif und Felix an Brett 4 und 6 auch recht schnell und problemlos. Tom hatte schon aus der Eröffnung heraus Schwierigkeiten, schaffte es nicht sich aus der passiven Stellung zu befreien und dann beendete ein Übersehen die Partie zugunsten des Gegners. Paolo überraschte seinen Gegner in der Eröffnung, wodurch dieser viel Zeit verbrauchte. Durch einen Fehler landete er in einer Verluststellung, aber durch den Zeitdruck verlor der Gegner völlig den Faden, vergab erst den Gewinn und verlor dann ein klares Remisendspiel. Antoine spielte an Brett 1 eine schöne Partie, gewann durch ein Turmopfer auf h2 einen Bauern, übersah dann aber das weiße Gegenspiel, so dass die Partie in einer Zugwiederholung endete. Zuletzt gewann Daniel in einer lange geschlossenen Partie sicher im Endspiel.

Mit zwei klaren Siegen liegt die U20 auf Platz eins der Tabelle, aber die starken Gegner kommen noch. (GG)

1. Runde: Brackwede-BSK

12.02.2023

Die U20 Mannschaft hatte ihren Saisonauftakt gegen Brackwede, die an den ersten Brettern etwas stärker und unten etwas schwächer eingeschätzt waren als wir. Leider fehlten die Bretter 2-5 unseres Gastes, so dass unsere Jugend ab Brett zwei (zu) leichtes Spiel hatte. Nur Kristjan hatte an Brett 1 einen DWZ stärkeren Gegner und gewann eine umkämpfte Partie zum Endergebnis 6:0. (GG)

bottom of page